Gutsbetrieb

 
Aktuelles vom Außenbetrieb

 

 

 

 

Die Betriebsfläche

.... umfasst 335 ha, die sich wie folgt unterteilt:

 

Ackerland 110 ha
Gründland 150 ha
Wald 70 ha
Biotop 5 ha
Hof, Wege, Gebäude 5 ha

 

Weitere wichtige betriebsbezogene Daten können der Betriebsübersicht entnommen werden.

Betriebsfläche
Grünlandbewirtschaftung
  • Von etwa der Hälfte der Grünlandfläche werden zwei Grasschnitte zur Silagegewinnung im Fahrsilo geerntet; ein unter günstigen Wetterbedingungen möglicher dritter Grasaufwuchs wird abgeweidet.

  • Die andere Hälfte wird zur Beweidung durch Schafe, Färsen und Mutterkühe sowie zur Heuwerbung für den eigenen Tierbestand genutzt.

  • Davon sind etwa 35 ha für die Beweidung fest eingezäunt.

  • Die Nährstoffversorgung der Grünlandflächen mit Phosphor und Kali erfolgt ausschließlich über Gülle und Festmist.

Grünlandbewirtschaftung
Heu
Ackerbau
  • Die Bewirtschaftung der Ackerflächen richtet sich nach den Vorgaben und Zielen des "Integrierten Pflanzenbaus".
  • Angebaut werden in der Fruchtfolge als Hauptfrüchte überwiegend Silomais im Wechsel mit Wintergetreide (Winterweizen und Wintergerste), die im eigenen Betrieb verfüttert werden. Die durchschnittlichen Erträge liegen bei 480 - 550 dt bei Silomais und 65 - 70 dt bei Wintergetreide.
  • Daneben werden weitere Futterpflanzen, wie Luzerne und Ackergras angebaut. Die Fruchtfolge ist auf die Futterproduktion für die eigenen Tierbestände ausgerichtet.
  • Durch den Anbau von Zwischenfrüchten (u.a. Senf, Phacelia, Ramtillkraut) nach dem Wintergetreide können die Flächen vor Wind- und Wassererosion geschützt, die Durchwurzelung des Bodens verbessert und der Humusgehalt sowie die Mikroorganismen positiv beeinflusst werden.
  • Die Maisaussaat erfolgt nach den Zwischenfrüchten pfluglos.
  • Die Nährstoffversorgung mit Phosphor und Kali erfolgt ausschließlich über betriebseigene Gülle und Festmist.
  • Jährlich werden ca. 260.000 kg Stroh geworben und eingelagert - das entspricht einer Anzahl von ca. 1.100 Quaderballen.
Ackerbau
Maisernte 2022
 
Futterspeicher
  • Die Lagerung des Getreides kann vollständig im betriebseigenen Futterspeicher erfolgen.
  • Dazu stehen eine Getreideannahme, vier Hochsilos mit einer Kapazität von je 120 t und die Möglichkeit der Getreidekühlung und Getreidereinigung zur Verfügung.
  • Zur Herstellung eigener Futtermischungen ist zudem eine Mahl- und Mischanlage vorhanden.

 


 
Güllewirtschaft
  • Zur Lagerung der Gülle stehen verschiedene Lagerungsmöglichkeiten zur Verfügung.
  • Die Güllelagune wurde im Jahr 2000 durch eine Unterteilung in zwei Becken mit einem Fassungsvermögen von jeweils 1.500 m³ neu ausgestaltet.
  • Die gesamte Größe von 3.000 m³ und weitere Lagerkapazitäten von 800 m³ unter den Spalten des Kuhstalles und 800 m³ in einem weiteren Güllebehälter garantieren eine Güllelagerkapazität für acht bis neun Monate.
  • Die Ausbringung erfolgt überwiegend auf den betriebseigenen Flächen.

 
Partnerbetrieb Naturschutz

Wir sind Partnerbetrieb Naturschutz des Landes Rheinland-Pfalz und beteiligen uns darüber hinaus an verschiedenen Umweltprogrammen und Verfahren zur Grünlanderneuerung.

 

>> Meldung 

Wildblumen 2022
Hornschotenklee
Virtueller Rundgang

 

Klicken Sie auf die Übersicht um den Rundgang zu starten:

START Virtueller Rundgang